I.B.T.® – Integrative Bindungsorientierte Traumatherapie

 

Die I.B.T.® Integrative Bindungsorientierte Traumatherapie ist eine Methode zur Traumaintegration bei Säuglingen, Kleinkindern und Vorschulkindern. Anders als bei anderen Therapiemethoden setzt sie nicht nur bei den Eltern an, sondern direkt auch bei den Kindern, mit denen traumaintegrativ gearbeitet wird.

 

Ablauf

In einem Vorgespräch mit den Bezugspersonen (ohne Kind) wird die Notwendigkeit einer therapeutischen Behandlung des Kindes geprüft, die Methode ausführlich besprochen und offene Fragen geklärt.

Vor der therapeutischen Arbeit mit dem Kind direkt wird das für das Kind traumatisierende Ereignis mit den Bezugspersonen gemeinsam aufgearbeitet.

Im letzten Schritt erfolgt gemeinsam mit den Bezugspersonen die traumatherapeutische Behandlung des Kindes nach der I.B.T.® Methode.

 

Mögliche traumatisierende Ereignisse für Säuglinge und Kleinkinder

schwierige Schwangerschaft

Geburtskomplikationen

Krankenhausaufenthalte

Operationen & schmerzhafte medizinische Behandlungen

Vernachlässigung

körperliche & emotionale Misshandlungen etc.

Mögliche Symptome einer Traumatisierung

Schlafstörungen

erhöhte Schreckhaftigkeit

Regulationsstörungen

Trennungsängste

panisches Weinen

plötzliches „Wegtreten“ etc.

 

Die Therapie findet im Institut für bindungsbasierte Traumatherapie in Potsdam statt und benötigt i.d.R. 3-5 Sitzungen, die durch private Krankenkassen finanziert werden oder selbst gezahlt werden müssen.

Für weitere Informationen oder Termine kontaktieren Sie mich bitte unter Kontakt.