Tagesseminar für Hebammen und andere Fachkräfte

„War die Geburt traumatisch und wenn ja wodurch ?“

Dieses Tagesseminar ist für Hebammen und alle Fachkräfte geeignet, die in der Geburtshilfe arbeiten oder Frauen und ihre Familien vor und nach der Geburt betreuen.

 

Worum es geht

Möchten Sie wissen, unter welchen Umständen eine Traumatisierung entstehen kann und wie Sie Traumasymptome erkennen?

Möchten Sie mögliche traumatisierende Situationen besser verstehen und (werdende) Mütter und Familien feinfühlig begleiten?

Möchten Sie erfahren, was Unruhe, Regulations- oder Schlafschwierigkeiten beim Baby mit der Geburt zu tun haben könnten?

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie sich selbst vor einer sog. sekundären Traumatisierung im Beruf schützen können?

 

 

Aufbau und Struktur des Tagesseminars

Der erste Teil beinhaltet eine theoretische Einführung in das Thema Trauma. Anhand der Internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD) beschreibe ich praxisorientiert wie ein Trauma entstehen kann und durch welche Symptome Sie es bei Eltern und Baby erkennen können.

Im zweiten Teil geht es um Selbsterfahrung und Praxis anhand der Beispiele, die Sie aus Ihrer Arbeit mit den Familien mitbringen. Sie erlernen ressourcen- und körperorientierte Übungen und weitere Techniken, die Sie anbieten können, damit bestenfalls gar nicht erst ein Trauma entsteht.

 

________________________________________________________

Termine:

23. April (Do), 09:30-17:00

16. Mai (Sa), 10:00-17:30

17. Juni (Mi), 09:30-17:00

 

Anmeldung: 0176/31584342 oder per Email.

Max. Teilnehmerzahl: 12

Dauer: 7,5 h (inkl. Pausen), Teilnahmebestätigung

Kosten: 99 € p.P.

 

Ein ausführliches Skript sowie Snacks und Getränke werden gestellt.

Das Seminar kann auch für Gruppen ab 8 TeilnehmerInnen extern gebucht werden (Raum Berlin/Potsdam). Preis auf Anfrage.

Das Tagesseminar ist Teil einer Reihe, in der es um Trauma und Traumabewältigung geht. Diese wird laufend erweitert.